Bauanleitung - Nistkasten Webcam


Die Konstruktion eines videoüberwachten Nistkastens ist deutlich aufwändiger als ein einfacher Nistkasten. Sie sollten somit über weiterreichende handwerkliche Fertigkeiten verfügen. Dennoch ist es kein Hexenwerk und für die meisten Leute umsetzbar - das richtige Werkzeug vorausgesetzt. Hier werde ich den Bau meiner Nistkastenmodelle erklären. Meine 2 Nistkästen sind selbst konstruiert und entstammen keiner Bauanleitung. Den Livestream aus beiden Nistkästen gibt es hier.

 


Benötigtes Werkzeug


Sie benötigen einige Werkzeuge um ohne "Abquälen" zum Ziel zu gelangen. Jede Hobby-Werkstatt wird sicher die wesentlichen Werkzeuge im Sortiment haben.


  • Kreissäge, Stichsäge oder Kappsäge. 
  • Akkuschrauber mit entprechendem Bit
  • Bohrer für Holz (Stahlbohrer geht auch)
  • Maßband oder Zollstock/Stahlmaß
  • Kronlochbohrer in 28 bis 35 mm für das Einflugloch. Meisen benötigen z.B 28 bis 32 mm, kleinere Abweichungen nach oben werden meist toleriert. Meine beiden Kästen haben ein 35 mm Loch da ich keinen genau passenden Kronbohrer hatte. Beachten Sie welche Vogelart Sie ansiedeln möchten! Jede Art der Höhlenbrüter benötigt ein passgenaues Einflugloch!
  • Schleifpapier
  • Schraubendreher
  • Rundfeile
  • Schraubstock
  • Ständerbohrmaschine von Vorteil zum Bohren des Einfluglochs
  • Teller, - oder Bandschleifmaschine zum Verschönern von Kanten (optional)
  • 2x 13 er Maulschlüssel (Später zum Einbau der Kamera)



Materialien zum Bau


Zum Bau werden breite Holzbretter bzw. Schalbretter benötigt. Die Bretter sollten mindestens 2 cm dick sein, idealerweise sind sie dicker was besseren Schutz vor dem gefürchteten Specht bietet der gerne Nistkästen aufhämmert um die Küken an die eigenen zu verfüttern! Lärchen, Kiefer und Fichtenholz sind gut geeignet. Benutzen Sie nur möglichst sauberes Holz. Sperrholz, Leimhölzer etc. sind ungeeignet und lösen sich schon nach kurzer Zeit bei Wind und Wetter auf und fallen auseinander! Dazu sollten die Bretter sägerauh sein damit die Vögel mit den Krallen Halt finden!


Ebenso werden benötigt:

  • Torx-Schrauben ca 40x3,5 mm (Torx lässt sich am besten schrauben, die Köpfe drehen nicht so schnell "doll"!)
  • 2 M6 er Maschinenschrauben mit Sechskantkopf
  • Große Unterlegscheiben von min 25 mm Durchmesser, besser 30-40 (4 Stück benötigt)
  • M6 er Sechskantmuttern (4 Stück)




Maße des Nistkastens und Zusammenbau der Einzelteile


Nistkasten mti KameraEin Meisten-Nistkasten sollte eine Grundfläche von min 12x12 cm besitzen um genug Platz für die Küken und fütternden Elterntiere zu bieten. Etwas größere Grundflächen - je nach verfügbarem Bauholz - sind auch ok. Die Gesamtlänge des Nistkastens ergibt sich aus dem Brutraum und der Länge der einzubauenden Kamera. Der Einbau einer "Upcam Tornado HD S"- Netzwerkkamera erfordert eine Innenhöhe von min. 22 cm damit die 20 cm lange Kamera bequem Platz findet! Der Brutraum sollte etwa 25 cm hoch sein vom Boden bis zur Zwischendecke. Bei einer 2 cm dicken Zwischendecke + 2 cm dickem Dach kommen wir auf eine Gesamthöhe des Nistkastens auf ungefähr 51 cm +/-.


Hinweis: Um Arbeit zu sparen, nehmen Sie am besten Bretter die vorweg schon in etwa die passende Breite haben. Die Breite kann auch größer sein, die Grundfläche des Nistkastens also etwas mehr als 12x12 cm betragen! Alle Angaben sind als Richtlinie zu sehen!


Bei dickeren Brettern müssen Sie dies bei den Maßen in der Liste unten berücksichtigen. Sitzstangen vorm Loch sehen zwar schön aus, machen es aber Nesträubern einfacher den Nistkasten anzugreifen! Daher sollten Sie auf diese verzichten.


Nistkasten mit Webcam Vorderseite

  • 2 Bretter 16x50 cm (breite|länge) als Seitenwände
  • 1 Brett 12x 24,5 cm für die Frontseite mit dem Einflugloch, das Einflugloch mittig vom Rand und ca 16 cm von unten gesehen bohren. Die Kanten vom Loch mit der Rundfeile abrunden.
  • 1 Brett 12x50 cm als Rückseite
  • 1 Brett 12x12 cm als Boden
  • 1 Brett 12x12 cm als Zwischendecke zwischen Nistbereich und Kamerabereich. Zusätzlich mit etwa 70 mm großem Loch mittig für die Kamera
  • 1 Dach, am besten mit einigem Dachüberstand. Das Dach kann aus beliebigem,
  • wasserdichtem Material bestehen, z.B Aluminium, Holz oder Kunststoff.


Fertiger NistkastenVerschrauben Sie die Einzelteile sodass ein Kasten entsteht (siehe Bild 1)  Die Bretter sollten möglichst sauber anliegen damit es weniger zieht später! Nistkästen in denen es aus allen Ritzen zieht werden oft abgelehnt! Die Zwischendecke bringen Sie so an, dass im Webcam-Abteil mindestens 22 cm bis zum Dach verbleiben. Das Loch in der Zwischendecke sollte 70 mm betragen (Durchmesser des UpCam-Objektivs)  und möglichst genau in der Mitte sitzen! Andernfalls gibt es später Probleme beim Ausrichten der Kamera im Nistkasten!

Optional kann noch auf der Rückseite eine Leiste zum Aufhängen angebracht werden. Ebenso ist der Rahmen am Einflugloch optional und kann aus einer Dachlatte angefertigt werden. Verschraubt wird er von der Rückseite. Er dient der Optik und etwas als Schutz - ist jedoch nicht zwingend notwendig!


Nach dem Zusammenbau sollte Ihr Nistkasten etwa wie auf dem rechten Bild aussehen. Die Frontseite kann auch auf Höhe der Zwischendecke geteilt werden und nach einem anderen Prinzip verschlossen werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.


Spechtschutz anbringen


Optional, allerdings empfohlen, sollten Sie einen Spechtschutz rund um das Einflugloch anbringen. Dabei handelt es sich um eine Metallplatte mit dem Einflugloch die vor das Einflugloch geschraubt wird sodass der Specht es nicht aufhämmern kann um die Küken zu rauben! Damit die Vögel dennoch den Kasten anfliegen können, sollte das Loch in der Metallplatte im Durchmesser ca. 4 mm größer sein als das Loch im Holz. So können sich die Vögel an der verbleibenden Holzkante noch festkrallen. Mitteln Sie den Spechtschutz so aus dass der Rand gleichmäßig vorhanden ist.


Einbau und Ausrichtung der Webcam im Nistkasten


Einbau der Webcam in den NistkastenDamit Sie die Vögel auch beobachten können, muss nun die Kamera eingebaut und ausgerichtet werden. Hier beschreibe ich den Einbau einer "Upcam Tornado HD (S)" IP-Netzwerkkamera wie sie in beiden Nistkästen zum Einsatz kommt.


Vorbereitung


Das Bild oben rechts zeigt die Version mit aufgedoppelten Wänden auf ca 4 cm. Da ich nur M6 er Maschinenschrauben in 65 mm (?!) Länge hatte, musste ich eine Brettstärke ausfräsen (mit dem Kernlochbohrer) um tiefer mit dem Schraubenende ins Kasteninnere zu gelangen. Bei nur 2 cm Wandstärke genügen 60-65 mm Schraubenlänge ohne Ausschneiden eines Feldes!

Die Webcam hat an der Unterseite 2 M6 er Löcher im Abstand von 35 mm zueinander Nistkasten mit Webcam(nachmessen!) Übertragen Sie das Lochbild der Kamera auf die Seitenwand des Nistkastens in die Mitte sodass die 2 Löcher untereinander in der Mitte des Innenmaßes liegen. Halten Sie die Kamera mit dem Objektiv so auf das Loch in der Zwischendecke wie sie später eingebaut wäre und messen Sie die Höhe des unteren Lochs an der Kamera bis zur Zwischendecke. Übertragen Sie das Maß auf die Seitenwand. Messen Sie von Loch zu Loch damit der Lochabstand genau passt und kein Messfehler auftreten kann. Hier ist Sorgfalt gefragt damit die Kamera später auch wirklich senkrecht im Kasten hängen kann! Bohren Sie die Löcher klein vor und dann auf ca 8-10 mm auf. So haben Sie später mehr Spiel um die Kamera in den großzügig gebohrten den Löchern genau ausrichten zu können.

Die Kamera gibt ein Bild im 16:9 Seitenverhältnis aus. Um dies sinnvoll zu nutzen, sollte die Kamera an einer Seitenwand hängen, nicht an der Frontseite oder an der Rückseite. Bei der Montage an eine Seitenwand haben Sie nämlich auch das Einflugloch im Bild welches andernfalls abgehackt oder gar nicht zu sehen wäre.


Einbau der Kamera


Videoüberwachter NistkastenWenn die Löcher an der richtigen Stelle sind, kann nun der Einbau der Kamera beginnen. 


1. Nehmen Sie die beiden Schrauben und schrauben Sie zunächst eine Mutter auf und dann eine große Unterlegscheibe. 

2. Stecken Sie die beiden Schrauben durch die Löcher und legen sie erst eine Unterlegscheibe auf und dann eine weitere Mutter.

3. Nun nehmen Sie die Kamera und schrauben die beiden Schrauben in die beiden Löcher auf der Unterseite der Kamera handfest.

4. Justieren Sie die Kamera durch Drehen an den 2 Muttern so, dass sie optisch senkrecht im Kasten hängt. Das Objektiv sollte sauber mit dem Boden/Zwischendecke abschließen. Ziehen Sie die Schrauben nur ganz leicht an sodass eine Korrektur der Ausrichtung mit der Hand noch möglich ist.


5. Schließen Sie die Kamera mit einem 12V Netzteil und LAN-Kabel an den Router an. Dann loggen Sie sich in den Router ein und sehen die Kamera mit dem Namen "Upcam" in der Liste angeschlossener Netzwerkgeräte. Klicken Sie drauf oder geben Sie die IP-Adresse der Kamera in Ihren Browser ein. Es erscheint ein Anmeldefenster. Die Standart-Anmeldedaten sind "admin, passwort: admin". Nun sollten Sie das Live-Bild der Webcam sehen. Ggf. müssen Sie ein Plugin installieren welches die Kamera dann als Download bereitstellt.


6. Nun richten Sie die Kamera genau aus, sodass die Mitte des Bodens gleich auch die Bildmitte ergibt und die 4 Seiten parallel zum Rand des Videobilds verlaufen. Ziehen sie dann die Muttern vorsichtig mit 2 13 er Schlüsseln an und prüfen Sie beim Festdrehen weiterhin die Ausrichtung der Kamera. Schrauben Sie beide Halterungsschrauben abwechselnd gegen damit die Kamera sich nicht verzieht. Halten Sie die innenliegende Mutter nur mit dem Schlüssel fest damit die Schraubenposition und damit die der Kamera sich nicht verändern kann. Am Ende, wenn alles korrekt, ist trennen Sie wieder die Verbindung und der Einbau der Kamera ist abgeschlossen.


Bitte beachten Sie: Holz arbeitet! Möglicherweise müssen Sie einige Monate später die Kamera nochmal neu justieren da sich die Bretter meistens verziehen und durch Schrumpfen etc. die Schrauben locker werden könnten. 


Zum Abschluss bohren Sie ein 13 er Loch (der LAN-Stecker muss hindurchpassen) am oberen Rand wo das Stromkabel und Netzwerkkabel in den Kasten eintreten sollen. Die Anschlüsse selbst sollten im geschützten Raum liegen um Eindringen von Wasser zu vermeiden. Das Dach wird erst eingebaut wenn der Kasten an seinem Platz aufgehängt wird. Hängt der Kasten an einem wettergeschützten Ort ohne Möglichkeit einer LAN-Kabelverbindung, können Sie den Nistkasten auch über W-LAN betreiben. Ggf. dichten Sie das Loch im Dach für die Antenne so ab, dass kein Regenwasser eindringen kann. 


Nun ist der Nistkasten bautechnisch fertig! 


Holzschutzfarbe auftragen


Unbehandelt sieht der Nistkasten schon nach wenigen Monaten unansehnlich aus und das Holz wird fleckig und grau. Sie sollten den Nistkasten nur von aussen mit einer biologischen Holzschutzfarbe behandeln damit die Optik nicht leidet und das Holz länger hält. Benutzen Sie keine chemischen Lacke sondern nur für Vögel/Tiere unbedenkliche Farben ohne Lösungsmittel und Schadstoffe! Gewöhnliche Lasuren sind somit ungeeignet! 

Behandeln Sie nur die Aussenseiten! Das Kasteninnere nicht streichen!



Aufhängung des Nistkastens


Nistkasten aufhängenIst der Kasten fertig, hängen Sie ihn am gewünschten Ort auf. Das Einflugloch sollte dabei nach Osten zeigen und der Nistkasten für Katzen/Marder unerreichbar sein. Dazu sollte er mindestens 3 Meter über dem Boden hängen. Schließen Sie die Kamera an das verlegte LAN-Kabel und 12V-Kabel an.


Möchten Sie den Nistkasten via W-LAN betreiben, sollten Sie ihn VOR der Aufhängug dafür konfigurieren indem Sie in den Kameraeinstellungen unter "Netzwerk" das spätere W-LAN Netzwerk wählen und das Passwort eingeben. Danach wählt sich die Kamera vom Ort der Aufstellung automatisch ins W-LAN ein und wird im Router sichtbar. Das W-LAN Signal sollte zudem stark genug sein um eine möglichst ruckelfreie Bildübertragung zuzulassen.


Sollten viele Katzen unterwegs sein, sollte ggf. über einen zusätzlichen Schutz nachgedacht werden. Die Katze sollte den Nistksten nicht erreichen können. Selbiges bei Marder und Co! 


Zugriff auf den Livestream


Im Router sehen Sie die Kamera unter dem Punkt wo alle angeschlossenen Netzwerkgeräte angezeigt werden. Klicken Sie auf "Upcam" oder geben Sie die IP-Adresse ein und melden Sie sich mit Benutzername und Passwort an (Default Daten sind: admin, PW: admin) Sie sollten nun das Livebild der Kamera sehen und können Einstellungen ändern. Genaue Informationen dazu entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung der Kamera.


Einbinden des Livestreams auf eine Webseite oder You-Tube


Die Kamera gibt einen Livestream aus welchen man z.B auf einer Webseite einbinden könnte. Das kann entweder per Direktstream aus der Kamera erfolgen indem z.B ein VLC-Plugin den Stream als Livevideo auf die Seite bringt.


Oder man setzt sich einen kleinen Streaming-Server auf. Z.B einen Raspberri Pi mit Linux Betriebssystem auf dem die kostenlose Software "Restreamer" läuft die den Stream in ein flash-fähiges Format umcodiert und ihn verteilt. Damit kann der Livestream auch bei You-Tube gestreamt werden oder aber wie auf diesen Seiten als eigene Streaminginstanz.


Die Einrichtung des Streams via Streamingserver erfordert gutes IT-technisches Verständnis. Meine Livestreams wurden von einer erfahrenen Person eingerichtet sodass ich hier nur auf das auf deren Seiten angegebene Tutorial verweisen kann (englisch). Hier können Sie es sich ansehen und den Restreamer auch downloaden.




Homepage Besucherz�hler

Alle Inhalte ohne Gewähr auf Richtigkeit. 

 © www.nistkasten-livestream.de