Startseite → Ereignisse → Ereignisse 2017

Nistkasten Kamera - Ereignisse und Neuerungen 2017



Auf dieser Seite finden sich Informationen rund um die Wartung und Instandhaltung der Nistkästen sowie Dinge die nicht mit dem Brutgeschäft bzw. der Nistzeit zu tun haben.



06.04.2017: Wespen bauen Nest im Nistkasten


Die Tage zuvor löste die Kamera immer häufiger aus. Doch anstatt sich eine Meise einquartierte, flog eine Wespe ständig ein und aus. Am 4. Tag ging ich der Sache nach und schaute in den Nistkasten hinein. Beim Öffnen staunte ich nicht schlecht, als am Rand der Kamera-Aussparung in der Decke bereits ein Wespennest mit 5 Waben in der Größe einer Euro-Münze hing. Es waren 4 Waben mit Larven gefüllt und die Wespenkönigin am Bauen. Da ich Wespen überhaupt nicht abkann mitsamt der Belästigung im Sommer, habe ich das Nest entfernt und den Kasten abmontiert. Die Aktion löste in Facebook bereits heftige Diskussionen mit teilweisen Beleidigungen etc. Bienen - Hummeln - Hornissen und c. - alles kein Problem aber Wespen dulde ich bei mir nicht wegen der massiven Belästigung und hohen Stichfreudigkeit! Davon abgesehen war ich mal hochgradig allergisch und bin als Kind beinahe an einem Bienenstich gestorben!


11.09.2017: Gefahr am Nistkasten!


Am 11.09.2017 machte sich morgens ein Buntspecht am Nistkasten zu schaffen! Er versuchte das Flugloch aufzuhämmern. Wieso bleibt jedoch ein Rätsel, da die Brutsaison bereits mitte Mai beendet war in diesem Kasten! Durch die Wandstärke von ca 4 cm gelang es ihm jedoch nicht hindurchzukommen. Dennoch war erheblicher Schaden am Loch entstanden sodass ich mich im Rahmen der Instandhaltung für einen Tausch der Front entschied, auch da etwaige Spechtschäden ggf. als Abschreckung für die Meisen wirken. Spechte hämmern mitunter Nistkästen auf um an die Brut zu gelangen. Die Küken werden dann an die eigenen verfüttert! 


Das folgende Bild zeigt die Spuren seiner destruktiven Arbeit:


         


Die Kamera löste dabei natürlich aus und filmte das Geschehen. Man sieht schön wie der Specht hämmert und dabei immerwieder den Kopf ins Loch steckt. Auch nach dem Entfernen des Nestes und Anbringung einer Schutzplatte aus Aluminium um das Flugloch wurde noch ein Versuch unternommen! Wie bereits erwähnt, ist mir völlig unklar warum der Specht sich zu dieser Jahreszeit am Nistkasten verging da der Kasten verlassen ist. Google spuckte hierzu nichts aus - wer eine Idee hat, möge es mich wissenlassen :)



   



13.09.2017 - Instandhaltungsarbeiten an beiden Nistkästen


An 2 Tagen wurde die Nistkästen überholt. Dabei habe ich auch den stillgelegten 1. Nistkasten wegen des Wespen-Befalls im April wieder hervorgeholt. Beide Nistkästen wurden mit spezieller lösemittelfreier Bio-Farbe von aussen gestrichen da das Holz schon nach nur 7 Monaten bereits anfing unansehnlich zu wirken. Wie empfohlen habe ich dabei jeweils nur die Aussenflächen gestrichen. Das Innere sowie auch das Flugloch blieben unbehandelt. Wegen des Specht-Angriffs zuvor habe ich beide Nistkästen zudem mit einer Aluminium-Platte ums Loch gegen Aufhämmern durch den Specht gesichert. Die Kameras wurden neu justiert da sich die Bretter inzwischen etwas verzogen haben. 


Der 2. Nistkasten hängt nun an der Ostseite am Haus. Da an dieser Position keine LAN-Verkabelung unsichtbar verlegt werden kann, habe ich diesen Nistkasten via WLAN ins Netzwerk eingebunden. Man erkennt hier die Antenne welche ich etwas zur Seite gekippt habe um besser "um die Ecke" empfangen zu können (!) da mein Router sich in dieser Richtung befindet. 


Der Nistkasten befindet sich ca 10 Meter vom ersten Nistkasten an der Garagen-Ostseite entfernt in ca 5 Metern Höhe!


Nistkasten mit Videoüberwachung Der 2. Nistkasten an der Garage


Sollte es zu weiteren Specht-Angriffen kommen, werde ich die Front mit dem Flugloch aus Beton fertigen und zum weiteren Schutz die Seiten mit einem dichten Drahtgeflecht schützen. Dann werde ich zum weltweit ersten Betreiber zweier "Hochsicherheits-Nistkästen"! 



12.10.2017 - Der 2. Nistkasten ist wieder online + Kleiber am Nistkasten!


Der zweite Nistkasten den ich zuletzt wieder angebracht habe ist nun wieder online! Im besten Fall kann zur nächsten Saison dann in beiden Nistkasten zugeguckt werden. In den letzten Wochen haben auch die Vogelbesuche wieder deutlich zugenommen. Meistens waren es Kohlmeisen, selten Blaumeisen und sogar ein Kleiber (!) verirrte sich an einen der Nistkästen. Der Buntspecht war jedoch auch wieder da und versuchte das Einflugloch aufzuhämmern. Wer eine Idee hat, den fernzuhalten ohne aber andere Vögel zu verschrecken, möge es mich bitte wissenlassen!



  




01.11.2017 - Besuch vom Kleiber in beiden Nistkästen!


Als ich an diesem Tag die Aufzeichnungen der Kamera prüfte, staunte ich nicht schlecht als ein Kleiber beide Nistkästen inspizierte. Er flog dabei erstmals komplett in die Kästen und schaute sich um. Zuvor schaute er allenfalls mal durchs Einflugloch und verschwand wieder. In 90% der Fälle handelt es sich um Kohlmeisen die die Nistkästen anfliegen, der Rest sind Blaumeisen und die seltenen Kleiber-Besuche.

Bleibt zu hoffen, dass der Kleiber nicht im Falle eines Nestbaus die Kamera zuklebt!





06.12.2017 - Kohlmeise nutzt Nistkasten als Schlafplatz


An diesem Tag staunte ich nicht schlecht als ich abends zufällig mal an der Nistkasten-Webcam vorbeischaute. Eine Kohlmeise hockte wie ein Watteknäuel, die Federn aufplusternd und mit Kopf unter dem Flügel, in der linken Ecke des Nistkastens und schlief. Die Meise flog schon nachmittags gegen 16:00 Uhr ein und schlief bis etwa 7:00 Uhr bevor sie wieder ausflog! Sie fliegt dabei stets nur den Garagen-Nistkasten an obwohl der zweite Kasten deutlich geschützter wäre.


Die Kohmeise sucht nun seither den Nistkasten täglich zum Schlafen auf! Die Kamera stört sie dabei herzlich wenig. 




 Ereignisse 2018 



Homepage Besucherz�hler

Alle Inhalte ohne Gewähr auf Richtigkeit. 

 © www.nistkasten-livestream.de