Neuer Übernachtungsgast mit kleinem Ausraster

Im Dortmunder Nistkasten hat sich erstmalig seit Ausflug der Küken im Mai wieder eine Kohlmeise zum Schlafen einquartiert. Sie kam schon die Wochen vorher verstärkt zum Mittagsschlaf hinein. Im Stationsnistkasten bei mir zu Hause wird schon seit 2 Monaten regelmäßig wieder übernachtet. Auch dort gibt es häfige Nistkastenbesuche am Tage sowie Mittagsschläfe!

 

 

Nun aber kam sie am Abend und fing schon bald an, sich aufzuplüschen wie eine Federkugel.

Nach einer halben Stunden Schlaf wurde sie leicht wach und fing an zu fauchen und dabei mit den Flügeln zu schlagen. Dieses Verhalten lässt sich oft bei brütenden Meisen-Weibchen beobachten wenn es gestört wird!

 

 

Nach kurzem „Ausraster“ schlief sie dann weiter als wenn nichts gewesen ist – sie hat wahrscheinlich schlecht geträumt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Blog abonnieren

Sie können diesen Blog kostenlos abonnieren um stets bei neuen Beiträge informiert zu werden. Ich hasse Spam übrigens genauso wie Sie, darum sind Ihre Daten bei mir sicher!

Ältere Blogeinträge