schlüpfende Küken

Igelhaus mit 1440p WLAN-Kamera und Rattenklappen

  • Das Igelhaus besteht aus Leimholz, Dächer aus Siebdruckplatten (Fichte/Kiefer).
  • IP-Kamera der Marke Reolink mit 1440p und Audio.
  • Speicherung von Aufnahmen bei Bewegung auf interne SD.
  • 2 Labyrinth-Eingänge mit Rattenschutzklappen und niedriger Decke.
  • Alle Schraubverbindungen bestehen aus rostfreiem Stahl.
  • Per App, PC-Software oder Webbrowser abruf & steuerbar

 

399,00 

Nicht vorrätig

Beschreibung

Haben Sie Igel im Garten und möchten ihnen auch auf dem Sofa beim Fressen im Futterhaus zuschauen? In Zeiten schwindener Lebensräume und Nahrungsmangel durch das Insektensterben sowie häufigerer Dürre-Sommer ist eine Zufütterung wichtiger denn je um die Überlebenschancen dieser leider vom Aussterben bedrohten Stacheltiere zu steigern. Ein Igelhaus mit Kamera schützt den Igel einerseits beim Fressen vor möglichen Feinden, zum anderen aber verhindert es bei richtiger Konstruktion, dass sich Ratten und Marder am Futter bedienen, auch bei Katzen gibt es noch einen ganz guten Schutz. Vor allem Ratten werden bei ungeschützt stehendem Futter schnell zum Problem! Das Igelfutterhaus mit hochauflösender Kamera sowie Rattenschutzklappen sorgt für tolle Aufnahmen und die Igel werden nicht gestört. Für eine besonders hohe Langlebigkeit ist das Haus von Aussen sowie unten an den Kontaktflächen zum Boden mit biologischer Farbe gestrichen. Das Dach besteht aus einer Siebdruckplatte mit großem Dachüberstand. Damit das Haus nicht durch Sturm oder Waschbären geöffnet werden kann ist das Dach mit 2 Spannfedern gesichert.

 

90 er Jahre-Pixelmatsch war gestern – 1440p mit Ton!

Bei der Kamera handelt es sich um eine hochwertige Reolink RLC 410w- Netzwerkkamera mit einer Auflösung von 2560x1440p (WQHD). Sie kann sowohl via WLAN als auch per LAN betrieben werden. Lediglich Strom (12 Volt) wird bei WLAN-Betrieb benötigt, ein Netzwerkkabel entfällt dann. Das Kabel lässt sich bei Bedarf verlängern (5,5 mm, 12 Volt Buchse) und oftmals sogar durch geschlossene Fenster/Türen verlegen sofern es keine Aussen-Steckdose gibt. Sämtliche Einstellungen und Bildeinstellungen sind über das Webinterface der Kamera (Zu erreichen über ihre vom Router vergebene IP-Adresse) problemlos möglich. Alle Einstellungen sind aber bereits vorkonfiguriert und es genügt das Einrichten des WLAN’s oder auf Wunsch Ändern des Gerätenamens. Die Fokussierung der Kameralinse wird eigens auf diese Nahdistanz optimiert, somit wird das Maximum herausgeholt! Der Livestream kann entweder via App, PC-Client, VLC-Player oder auch im Webinterface der Kamera betrachtet werden. (RTSP/RTMP/HTTP-Streaming) Mit geeigneter Zusatz-Software kann natürlich auch ins Internet gestreamt werden! Bei ausreichend Licht erhält man Farbaufnahmen, bei Dunkelheit/nachts bekommt man ein schwarz-weißes Bild im Infrarot! Die Bildqualität bleibt dabei aber gestochen scharf! Bei schwachem WLAN-Empfang kann die Bildqualität und Auflösung nach Belieben gedrosselt werden! Als Kompromiss aus geforderter Bandbreite und Bildqualität habe ich eine mittelgute Bitrate (3072 kbits) eingestellt. Höhere Werte verbessern die Bildqualität, fordern aber mehr Bandbreite der Verbindung! Die Speicherkapazität der Kamera variiert entsprechend der gewählten Bildeinstellungen. Im Igelfutterhaus werden Sie auf Grund der Dunkelheit schwarz-weiße Nachtaufnahmen erhalten. Ein diffuses Licht um Farbaufnahmen zu erhalten wäre aber denkbar und umsetzbar!

Speicherung von Aufnahmen bei erkannter Bewegung auf interne SD-Karte

Die meisten im Handel angebotenen Igelfutterhäuser haben allenfalls ein Sichtfenster wo man zwar reinsehen kann, doch sieht man nur das was jetzt gerade geschieht! Doch wäre es sicher interessanter zu wissen, was während der eigenen Abwesenheit im Igelhaus los war!? Wird eine Bewegung erkannt, zeichnet die Kamera eine Aufnahme auf welche man sich dann später jederzeit über die Benutzeroberfläche (Via Webinterface oder App/Windows Client) übersichtlich anzeigen lassen kann! Es geht also nichts an Highlights verloren, es wird nichts verpasst! Wenn Sie morgens sehen, dass Futter fehlt, können Sie einfach in den Aufnahmen schauen und den „Übeltäter“ überführen. Die Videodateien sind auch von der Kamera auf den PC (oder Smartphone) herunterladbar! Wenn die Karte voll ist, werden die ältesten Aufnahmen einfach überschrieben. Natürlich kann die Karte schnell und einfach durch eine Größere getauscht werden, auch bei Defekt. Über die abschraubbare Front des Technikabteils am Igelhaus kommen Sie einfach an den SD-Kartenslot der Kamera, ohne diese ausbauen zu müssen.

 

Info: Micro SD-Karten sind ein Verbrauchsmaterial und für die extrem hohen Anzahl von Lese und Schreibzugriffe, wie sie bei IP-Kameras üblich sind, technisch nicht gemacht. Darum kann die Haltbarkeit der Karte je nach Beanspruchung zwischen wenigen Monaten bis über Jahre hinweg variieren. Ich empfehle daher immer „high-endurance Karten“ einzubauen! Sofern möglich wird das Mitschneiden via Synology DiskStation oder FTP-Upload empfohlen. Die Kamera unterstützt dies. Der Speicherkartenwechsel erfolgt bequem über den mit „SD-Card“ beschrifteten Slot auf der Kamera zwischen den WLAN-Antennen bei geöffnetem Dach des Nistkastens – ein Ausbau der Kamera o.ä ist nicht nötig! Ich verbaue immer „high endurance Karten“ – diese haben eine längere Lebensdauer als herkömmliche Karten!

 

Labyrinth-Eingänge mit niedriger Decke und Rattenklappen

Ungeschützt im Freien stehendes Futter lockt nicht nur Igel an! Oft etabliert sich schnell eine Rattenplage wobei schon 1-2 Ratten genügen um einen ganzen Futternapf zu leeren! Sie schleppen das Futter ab in ihren Bau und vermehren sich zudem rasant. Auch Katzen, Marder und Waschbären sowie Füchse werden durch ungeschütztes Futter angelockt und stellen für den Igel eine potenzielle Gefahr dar. Dagegen ist das Igelhaus mit Rattenklappen und Labyrinth-Eingängen geschützt. Dies sind hölzerne Schwingtüren, die an Ösen freischwingend hängen. Die Igel lernen die Bedienung meist schnell, Ratten hingegen hassen es, wenn ihnen etwas über den Rücken streicht! Somit bieten Rattenschutzklappen einen guten und wirkungsvollen Schutz vor Ratten im Futterhaus. Nur ganz vereinzelt kann mal eine Ratte dieses Hindernis überwinden – 100% Sicherheit gibt es nie. Um es Katzen, Waschbären und Mardern maximal schwer zu machen sind beide Eingänge mit einer Zwischendecke versehen. Beträgt die Deckenhöhe im Futterraum die vollen 30 cm bis unter das Dach, liegt die Deckenhöhe in den Korridoren bei nur 13 cm vorne und 12 cm hinten zum Futterraum hin. Das macht ein Eindringen von unerwünschten Gästen besonders schwer, da sie sich nicht im Gang zwischen Innen und Ausseneingang aufrichten können um sich durch die Eingänge zu quetschen.

Beachten Sie unbedingt, dass die Rattenklappen nicht blockiert sind, etwa durch Geäst, Steine oder auch Bewuchs usw. Sie müssen frei schwingen können. Prüfen Sie dies am besten täglich!

 

Zuschauen und Abruf der Kamera von Unterwegs

Die im Igelhaus verbaute Kamera ist eine Netzwerkkamera welche zum einen im lokalen Netzwerk abrufbar ist über ihre vom Router vergebene IP, zum anderen kann durch eine Portweiterleitung im Router die Kamera via Fernzugriff gesehen & gesteuert werden! Möchten Sie speziell mit dem Smartphone oder Tablet von Unterwegs auf Ihr Igelhaus mit Kamera zugreifen, kann dies mit der herstellereigenen App von Reolink erfolgen. Die Kamera verbindet sich dann via VPN-Tunnel mit der App und auch von Unterwegs aus kann man das Livebild sehen. Zu Hause im WLAN/Heimnetz findet die Reolink Handy-App sowie der Desktop-Client in der Regel eigenständig alle Reolink-Kameras und die Einrichtung ist in kaum 2 Minuten erledigt!

 

App für Android OS:

App für IOS/Apple

PC-Anwendung

Einfache Installation vom Igelhaus

Das Igelhaus ist technisch soweit vorkonfiguriert wie es geht. Sie brauchen es nur an den Strom anschließen, mit einem LAN-Kabel mit dem Netzwerk verbinden und dann über das Webinterface der Kamera Ihre WLAN-Daten hinterlegen! Diese Einrichtung braucht kaum 5 Minuten – danach kann das Igelhaus mit Kamera überall platziert werden wo Strom + WLAN verfügbar ist – eine LAN-Verbindung ist ebenso möglich. Die Einrichtung ist auch für  Laien sehr einfach und dazu habe ich eine sehr detaillierte Anleitung erstellt. Die Anleitung bezieht sich zwar auf einen Nistkasten aber beim Igelhaus läuft es identisch da dieselbe Technik wie im Nistkasten zum Einsatz kommt. Bei Fragen oder Problemen helfe ich natürlich gerne!

Infos zur Aufstellung:

Das Igelhaus mit Kamera sollte im Idealfall etwas geschützt stehen, etwa im Bereich von Büschen. Bitte stellen Sie zudem eine Wasserschale auf. Diese am besten vor dem Haus in direkter Nähe zu den Eingängen! Wasserschalen im Fressraum führen meist zu einer Sauerei, da Igel sehr tollpatschig sind. Platzieren Sie die Wasserschale am besten im Freien direkt am Futterhaus. Bitte entfernen Sie täglich den Kot, – sofern vorhanden. In manchen Situationen kann es sinnvoll sein, das Futterhaus entweder auf befestigten Boden zu stellen oder einen Holzboden darunter zu setzen! Es ist denkbar, dass sich z.B Ratten versuchen könnten unter das Haus ins Innere reinzugraben. Dies würde dadurch verhindert. Die Reinigung von Kot wird einfacher wenn man den Boden im Futterraum mit Holzhäcksel oder Sägespänen bedeckt. Zeitungen sind ebenfalls möglich – sehen aber nicht schön aus. Mäuse im Igelhaus sind relativ normal und können sich auch durch kleine Ritzen zwängen. Sie vertilgen meist nur unbedeutende Mengen von Futter.

Maße (.ca)

  • Aussenmaß mit Dach: 100 x 55 cm, Grundkörper: 80 x 45 cm,
  • Gesamthöhe: 31 cm
  • Gewicht: ca. 18 Kg
  • Fressraum: 55 x 41 cm
  • Maße der Eingänge: 11 x 11 cm

 

Lieferumfang:

  • Igelfutterhaus mit Rattenklappen
  • Kameraanbau
  • Originalkarton der Kamera nebst allem Zubehör vom Hersteller, u.a auch das Netzteil zum Betrieb der Kamera
  • 3 m Verlängerungskabel für den Strom. Das Kabel kann weiter verlängert werden
  • Eine 32 GB Micro-SD ist bereits in der Kamera enthalten

 

Versandhinweis – bitte beachten!

Auf Grund der Größe und Schwierigkeiten des Versendens empfehle ich die Selbstabholung hier vor Ort in 57250 Netphen – Dreis-Tiefenbach. Abholungen sind meist spontan und kurzfristig möglich. Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie eine Abholung wünschen! Bei Versand erfolgt die Lieferung teilmontiert per DHL. Das heißt, der Vorbau mit der Kamera muss mit den 4 Schrauben wieder am Grundkörper befestigt werden, damit das Haus ins Paket passt und nicht die Höchstmaße überschreitet. Ebenso muss das Dach an der Rückwand befestigt werden (6 Schrauben). Das Dach liegt im Paket nur lose auf dem Haus was Schäden an der Rückwand und den Scharnieren verhindern soll, wenn das Paket/Dach seitlich Druck bekommt durch die berühmt-berüchtigten „Misshandlungen“ seitens einiger Zusteller! Die Positionen der Schrauben sind durch vorherige Montage meinerseits direkt ersichtlich und es muss nichts neu gebohrt oder ausgerichtet werden! Zeitaufwand zum Zusammenbau dürften 2-5 Minuten sein. Sie benötigen einen Torx (T20) Schraubendreher oder Bit.

Zusätzliche Informationen

Gewicht 18 kg
Größe 120 × 60 × 50 cm

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.