schlüpfende Küken

Sprengung der maroden Rahmendetalbrücke Lüdenscheid

Sprengung Rahmendetalbrücke Lüdenscheid A45
Nach der Sprengung bekam die Brücke "X-Beine" und verschwand von der Bildfläche.

Heute war der große Tag an dem die seit Dezember 2021 gesperrte Rahmendetalbrücke der A45 in Lüdenscheid endlich gesprengt wurde!

 

Schon gestern fuhr ich nach Lüdenscheid zum Freund der nur 10 min von der Rahmendetalbrücke entfernt wohnt und er kannte zudem auch einen guten Aussichtspunkt in der Nähe! So zogen wir heute schon gegen 10:30 Uhr los um möglichst früh dran zu sein um noch einen guten Platz zum Fotografieren ergattern zu können. Gestern Abend schauten wir schon nach einem potenziell geeigneten Aussichtspunkt beim „Olpdendahl“ bei einer großen Wiese/Acker. Dieser war allerdings gesperrt, damit nicht alles plattgetreten wird. Aber am Rande, direkt an der Sperrgrenze war Sicht – theoretisch!

 

Schon auf dem Weg zum Rewe-Parkplatz an der Heedfelder Straße sahen wir Straßensperrungen durch Gevelndorf. Am Aussichtspunkt von Gestern angekommen war schon alles besetzt – also Plan B und am Rande eines Waldes 150 m entfernt gab es auch gute Sicht.

Innerhalb von 1 Stunde wurde es rappelvoll und es kam typisches „puplic viewing“-Feeling auf. Mit Musik.

 

Um 11:59 Uhr ertönten die Signaltöne und es wurde still, wie im Kino wenn der Film anfängt! Dann eine Vorsprengung, ein einfacher Knall der Tiere im Sprengbereich vertreiben sollte. Nach weiteren 30 Sekunden war es dann um punkt 12:00 Uhr soweit und die Brücke wurde gesprengt. Erst gab es „Blitze“ an den Pfeilern mit Rauchwolken. Kurz darauf bekam sie „X-Beine“ und fiel dabei in sich zusammen. Eine große Staubwolke hüllte danach alles ein.

 

Es war auf jeden Fall ein Erlebnis und zugleich auch meine erste Sprengung und auch fotografisch für mich Neuland. Dennoch aber kann sich die Ausbeute durchaus sehenlassen. Hut ab vor dem Sprengmeister und sein Können!

Symbol des Versagens und maroder Verkehrsinfrastruktur

Diese Sprengung erlangte besonders große Aufmerksamkeit – sowohl medial als auch bei den Menschen – nicht ohne Grund!

Die A45 ist DIE Schlagader Südwestfalens und insbesonders auf der Nord-Süd-Achse zwischen Hagen/Dortmund nach Siegen, weiter nach Frankfurt. Die A45 hat damit eine große Bedeutung für die Region. Der desolate Zustand der Brücke wurde bereits 2014 festgestellt, doch die „Autobahn GmbH“ als Verantwortlicher hielt es nicht für nötig, das Brückenbauwerk zu sanieren. Stattdessen wurde bloß die Fahrbahn mit Blechwänden verengt und Tempo 80 eingeführt – sonst passierte gute 7 Jahre NICHTS! Im Dezember 2021 dann wurden bei Routinekontrollen Verformungen an tragenden Bauteilen festgestellt was eine sofortige Vollsperrung der Brücke zur Folge hatte. Da war klar, dass niewieder ein Fahrzeug über die Brücke fahren darf wegen akuter Einsturzgefahr.


Seitdem ist das Fiasko perfekt und der Verkehr muss sich über überlastete Umleitungen sowie das lüdenscheider Stadtgebiet quälen. Dabei sind tägliche Staus mit Zeitverlusten von 1-3 Stunden völlig normal. Zugleich leiden die Anrainer der Ausweichstrecken massiv unter dem Verkehrsinfarkt und Lärm. Es herrschen unerträgliche Zustände in Lüdenscheid.

Die Tragweite ist mittlerweile so groß, dass Firmen abwandern, Leute wegziehen und Geschäfte zumachen müssen wegen ausbleibender Kundschaft und geschäftsschädigender Zustände.


Bis hier eine neue Brücke stehen wird, vergehen mindestens noch 5 Jahre. 5 Jahre Verkehrschaos und wirtschaftliche/logistische Benachteiligung der ganzen Region Südwestfalens! Grund für diese lange Zeit sind mal wieder idiotische Vorschriften und Bürokratie-Berge. Eben typisch Deutschland. Was ich noch dazu zu sagen hätte, behalte ich besser für mich da es nicht hierher gehört…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blog abonnieren

Sie können diesen Blog kostenlos abonnieren um stets bei neuen Beiträge informiert zu werden. Ich hasse Spam übrigens genauso wie Sie, darum sind Ihre Daten bei mir sicher!

Brutsaison nach Jahr

Ältere Blogeinträge

Gaga-Turmfalke
Vögel

Die Turmfalken üben Jagen und Fliegen

Bei den Turmfalken schreitet dieser Tage die Entwicklung rasant voran und es gibt Jagd-Trockenübungen und Flugübungen zu sehen. Ebenfalls auch einige Gaga-Szenen – die haben gewiss ein Handy und gucken heimlich die Gaga-Blaumeisen-Videos. 😀

Komplett lesen »
Turmfalkenfütterung
Vögel

Betreutes Fressen & Igelausraster

Die Turmfalkenküken sind mittlerweile gut 24 Tage alt und werden auch langdam selbstständiger! Sie fressen die Beutetiere teils alleine oder unter Anleitung. Auch ein Blick ins Freie wurde schon gewagt. Im Igelhaus gab es derweil wieder einen Ausraster 🙂

Komplett lesen »
Der igel schnüffelt an der kamera
Vögel

Der Rambo-Igel und Vertikalschiss

Letzte Nacht gab es wieder Besuch von einem Rambo-Igel und trotzdem sich der Stunk aber in Grenzen hielt, gab es etwas unterhaltung! Eine Maus ging stiften und flog regelrecht davon! Bei den Falken gab es einen Vertikalschiss mit Bauchlandung – herrlich 😉

Komplett lesen »
Turmfalke frisst Kohlmeise
Vögel

Turmfalken fressen auch Singvögel!

Heute haben sich die Turmfalken mal eine Kohlmeise „gegönnt“. Neben Mäusen und Eidechsen stehen durchaus auch Singvögel auf dem Speiseplan! Bei meinem Teichbauprojekt kommt übrigens auch etwas Bewegung rein 🙂

Komplett lesen »
Gefahr am Nistkasten: Rabenvogel
Vögel

Erst Gefahr, dann Ausflug der Blaumeisen!

Heute war der große Tag bei den Gaga-Blaumeisen in Lüdenscheid und nach 21 Tagen haben sie heute morgen binnen 6 Minuten alle 8 das Nest verlassen. Die erfolgreichste Brut dieses Jahr! Allerdings gab es vorher eine erstmal erfolglose Attacke eines Rabenvogels!

Komplett lesen »
Radio Siegen Küken
Vögel

57 Tage im Nistkasten bei Radio Siegen

Nun ist das Zeitraffer der Blaumeisen aus dem Radio Siegen Nistkasten fertig und knappe 15 Minuten geht der Film, bestehend aus 12504 Einzelbildern! Die Vertonung gestaltete sich ebenfalls schwierig. Doch das Werk kann sich sehenlassen – finde ich! 🙂

Komplett lesen »