Brutsaison der Meisen 2019

Frühlingsgefühle bei den Kohlmeisen

Im Wetterstations-Nistkasten fanden sich gleich 2 Kohlmeisen ein und krächzten wie ein altes Modem herum. Dabei wurde Kot aus dem Kasten entfernt und das Thermometer als Plattform zum Rausgucken zweckentfremdet. Die Brutsaison ist nicht mehr weit – hoffentlich!

Beginn des Nestbaus im Stations-Nistkasten am 09.03.2019

Da staunte ich nicht schlecht, als ich heute morgen das Moos im Kasten liegensah, ging ich doch eigentlich von einem späteren Termin aus auf Grund der stürmischen und wechselhaften Witterung die da kommen soll. Mit ziemlich viel Elan wurde sogar bis zum Mittag weitergebaut. Doch es kam ein Eindringling der nicht geduldet wurde. Es folgte ein erbitteter Kampf!

Doch gehört der Kasten aber auch einem regelmäßigen Übernachtungsgast, einer Kohlmeise die hier seit 6 Monaten schläft! Ob die hier bauende Meise vllt. zufällig der Nachtgast ist? Bin sehr gespannt ob hier jetzt noch übernachtet wird!

Ich hoffe zudem dass es dieses mal eine erfolgreiche Brutsaison wird da ja 2018 in dem Kasten das halbfertige Nest aufgegeben wurde. Nach 2 Wochen Inaktivität habe ich den Kasten dann geräumt. Unter Brutsaison 2018 können Sie nachsehen. Hoffentlich läuft die Brutsaison 2019 besser, hoffentlich ohne tote Küken, abgeschnürte Beine oder Sonstiges!
 

Magerer Baufortschritt nach etwa 1 Woche 16.03.2019

Seit gut 1 Woche wird am Nest gebaut und viel hat sich in den Tagen nicht getan. Bei dem „Sauwetter“ erkrankt man schnell schonmal an chronischer Unlust! Es wurde mehr geguckt, am Loch und Thermometer gepickt als aktiv gebaut. Das Video zeigt es recht deutlich. Nächste Woche sollte sich wegen besserem Wetter doch mehr tun!
 

Fremdes Männchen schläft noch immer im Kasten 19.03.2019

Bei dem hier seit 6 Monaten schlafenden Männchen könnte es sich um den Partner des Weibchens handeln! Denn als das Männchen heute ausflog, rief es lautstark am Flugloch 🙂

 

Fortschritt beim Nestbau – vom Beginn bis zum 21.03.2019

Nachdem am Anfang der Nestbau auf Grund des nasskalten Wetters ziemlich stagnierte und es dazu noch zu einem Kampf kam, ging es ab dem 17. März dann richtig los. In engmaschigen Intervallen wird Moos herangeschaft und im Kasten mit viel Geflatter verteilt. Mittlerweile ist das Moos ca 7 bis 8 cm dick geschätzt! Es kann nicht mehr lange dauern, bis die ersten Eier im Nest liegen! Nachts schläft derweil noch immer das Männchen im Kasten. Dieses lässt sich als aufmerksamer Beobachter durch sein passives Verhalten gegenüber dem Nest sowie dem breiten Bauchstreifen erkennen. Der Streifen ist meist direkt nach dem Einfliegen erkennbar wenn es das Thermometer als Aussichtsplattform missbraucht 🙂

Baustopp im Nest 23.03.2019

Offenbar herrscht nun schonwieder Baustopp im Kohlmeisen-Nest. Heute ließ sich die Meise morgens mal kurz blicken mit Gezetere durch eine zweite Meise (Eindringling), es wurde jedoch nichts weitergebaut. Später schaute wieder eine Blaumeise vorbei. Da letztes Jahr ebenfalls ein Nest aufgegeben wurde in diesem Kasten, macht man sich direkt Gedanken ob das nicht wieder passieren könnte.

Seit gut 1 Woche verlassenes Nest 29.03.2018

Leider wurde das Kohlmeisennest offenbar verlassen und ist nun auch verwaist. Keine Besuche der Erbauer mehr, keine Bauaktivität. Bedingt durch die Jahreszeit befinden wir uns mitten in der Nestbauphase und leider sieht es nicht gut aus. Abends kommt jedoch noch immer ein Kohlmeisenmännchen zum Schlafen in den Kasten trotz Nest. Dieses Verhalten ist ebenfalls sehr seltsam und Google „spuckt“ hierzu auch nichts aus.

Seit 3 Tagen schaut allerdings eine Blaumeise intensiv und lange vorbei und „flatterte“ sogar schon mehrfach im fremden Nest. Ob Blaumeisen verwaiste Nester „recyceln“ und einfach vollenden und weiternutzen für ihre Brut? Leider finde ich auch dazu keine Informationen im Internet. Hier stellt sich mir die Frage, ob eine Räumung besser für den Bruterfolg in diesem Kasten ist? Mein angedachter Räumungstermin wäre Sonntag der 31. März (Mein Geburtstag) wenn weiterhin nichts passiert. Bitte schreibt eure Tipps und Meinungen in die Kommentarbox. Letztes Jahr wurde ebenfalls das Nest verlassen, nach etwa 2 Wochen Inaktivität habe ich geräumt. Erst ein Spätzünder mitte/ende April konnte die Saison 2018 noch halbwegs retten!

Komisch finde ich das weiterhin andauernde Übernachten vom Männchen im (fremden) Nest und der plötzliche Baustopp nach der ersten Ladung Tierhaare sowie die Blaumeise welche durch das fremde Nest rutscht und flattert als wenns ihr eigenes wäre. Solang die Blaue aber in dem Kasten schaut, lasse ich das Nest drin – es sei denn Experten sagen es sollte raus!

Räumung des verlassenen Nests 01.04.2018

Seit 10 Tagen ist das Nest leider verlassen – warum auch immer! Nach reiflicher Überlegung und Befragung der Seitenbesucher, welche jedoch von einer Räumung abrieten, habe ich mich dennoch für diese Maßnahme entschieden – aus rationalen Gründen:

In das verlassene Nest schauten Vögel (Blau und Kohlmeisen) vorbei und sie waren sehr nervös, zögerten schon am Flugloch. Es könnte ja sein, dass der rechtmäßige „Besitzer zurückkommt und sie vertrieben werden. Die „Interessenten“ wissen ja nicht, dass das Nest verlassen ist! Da habe ich mir die Frage gestellt: Würde man am Strand eine belegte Liege einfach nutzen? Dass das Handtuch da seit ner Woche liegt, weiß man ja nicht und der Benutzer der Liege könnte ja zurückkommen (was er ja nicht tut da verlassen 🙂 Daher bin ich nach langem Grübeln zum Entschluss gekommen, dass eine Räumung wohl besser ist da etwaige Interessenten den Kasten wieder nutzen könnten und sich „sicher“ wären, dass hier noch keiner drin ist. Da sich die Meise am Thermometer störte, habe ich sie aus beiden Kästen entfernt. Jetzt heißt es hoffen dass vllt, noch ein „Spätzünder“ loslegt mit dem Nestbau.
 

Erneuter Nestbaubeginn am 10.04.2019

Heute kam eine Blaumeise und inspizierte erneut den Hütten-Nistkasten den ich vor 2 Wochen erst dort platziert habe, er war früher an der Hauswand und eine Halbhöhle die ich zum Meisenkasten zurückgebaut habe da kein Interesse. Am späten Nachmittag ging plötzlich der Nestbau im Eiltempo los und bis zum frühen Abend lag schon mehr Moos im Kasten wie zuvor am 09.03.2019 im Garagenkasten in einer Woche! Leider hatte ich die Kamera mit Ton vor 2 Wochen aus Frustration abbestellt sodass es leider nur Bild gibt! Der Kasten wird aber noch aufgerüstet wenn die Saison vorbei ist 🙂 Hoffen wir dass es zu einer Brut kommt und die Katze fernbleibt – diese werde ich mit Kaffeesatz und anderen unschädlichen Maßnahmen zu vertreiben versuchen!

Zum Schluss folgte wieder Gezetere und 3 Blaumeisen befanden sich am/im Kasten – eine zuviel!

Blaumeise faucht/zischt Eindringling an 14.04.2019

Heute gings am Nest bei passendem Wetter weiterhin gut voran und es wurden neben Moosbüschel auch Fasern herbeigeschafft. Doch kam dann ein Eindringling vorbei, wohl eine Kohlmeise (!?). Die Nesterbauerin war davon ganz und gar nicht begeistert und so stieß sie Warnlaute aus. Sie klingen wie ein Fauchen/Zischen und sollen den Eindringling einschüchtern und vertreiben. Leider leider habe ich diesen Kasten noch nicht mit Ton da ich aus Frustration über den Baustopp von vor 3 Wochen die bestellte Kamera wieder abbestellt. Leider konnte ich nichtmal ein Hörbeispielim Internet finden um diesen doch sehr speziellen Laut präsentieren zu können.

Nach dieser Aktion wurde wieder am Nest weitergebaut.

Heftiger Kampf und Störungen beim Nestbau 15.04.2019

 
Heute an Tag 5 seit dem Einzug im Hüttenkasten ging der Nestbau unvermindert weiter – bis 11:47 Uhr! Dann flog eine fremde Blaumeise ins Nest und selbst durch Fauchen konnte sie nicht vertrieben werden sodass es gleich zum heftigen Kampf im Nest kam nachdem beide Vögel den Kasten fluchtartig verlassen haben. Danach herrschte stundenlang Inaktivität und ich rechnete bereits mit der Aufgabe des Nests. Am Abend ging es aber dann doch noch eifrig weiter. Doch kam es zu einer weiteren Störung mit Gefauche. Der Eindringling konnte aber vertrieben werden. Das war heute kein guter Tag! Bleibt zu hoffen, dass das Meisenweibchen hier die Stellung behält!

Das nachfolgende Video zeigt die Auseinandersetzung sehr deutlich!

Baustopp! Zweites Nest wohl auch verlassen?! 16.04.2019

Das Nest wurde wie zuvor im Stationskasten verlassen und seitdem keinerlei Aktivität der Erbauer mehr – stattdessen verklemmte Blicke anderer Meisen ins Flugloch die den Kasten auf Grund des fremden Nests meiden da sie ja nicht wissenkönnen, dass der Erbauer nicht mehr wiederkommt. Darum habe ich mich entschlossen zu räumen um potenziellen Nachzüglern noch ne Chance zu geben.

Und wieder Nestbaubeginn 09.05.2019

Leben hier Totgesagte länger? Den Eindruck hatte ich als ich – ganz erwartungslos – in der Frühstückspause auf der Arbeit neben den Wettermodell-Karten auch einen Blick auf die Webseite warf und Kommentare las vonwegen Kohlmeisen-Paar im Kasten. Dann schaute ich die Aufnahmen und es herrschte rege Aktivität! Wenige Minuten später lag dann der erste Büschel Moos im Kasten! Angesichts der 2 Totalausfälle mit jeweils Baustopp kaum noch vorstellbar.

Zum Glück ist die Schlafmeise nicht mehr da, welche ziemlich sicher am ersten Baustopp im März Schuld hatte dank Unmengen Kot im fremden Nest.

Hoffentlich sind alle guten Dinge drei und wir können doch noch etwas Schönes hier sehen!

Das erste Ei liegt im unfertigen Nest 11.05.2019

Ungewöhnlich früh kam die Meise heute morgen ins Nest zurück. Eigentlich wollte sie gestern Abend schon übernachten, wurde nach 4 Minuten aber vom Männchen „gerufen“ und der Kasten blieb über Nacht leer. Um kurz vor 6 kam sie bereits zurück und 10 Minuten später lag das erste Ei im Nest! Sie ruhte sich danach noch etwas aus und flog dann wieder raus. Bedingt durch das schlechte Wetter wurde nur gelegentlich Nistmaterial eingeflogen.

Einzig auf den unerwünschten Besuch des Spechts am Garagenkasten hätte ich „dankend“ verzichten können. Er gab aber schnell auf!

Das vierte Ei ist da! 14.05.2019

Heute Morgen um wieder etwa dieselbe Uhrzeit gegen 6:00 Uhr lag das vierte Ei im Nest! Um 5:20 Uhr wurde die Meise zunächst vom Männchen aus dem Nest gerufen, kam dann einige Minuten später zurück und legte in der Zeit bis ca. 6:00 das 4. Ei. Dazu wurde verstärkt flauschiges Nistmaterial sowie Moos eingeflogen. Die Brut beginnt erst bei Vollständigkeit des Geleges damit die Küken alle gleichzeitig schlüpfen! Man darf gespannt sein, wieviele Eier es noch weren! Üblich sind 8 bis 12 Eier! Solange die Meise tagsüber solange abwesend ist, ist das Gelege noch nicht vollständig und es sollten weitere Eier folgen!

Nestbaubeginn am Hüttenkasten | Spechtangriff! 14.05.2019

 
Im Hüttennistkasten kam es zu einem Spechtangriff kurz nach Beginn des Nestbaus. Er hämmerte paar mal ins Flugloch und ich habe ihn dann 2x vertrieben. Die Meise „fauchte“ in typischer Abwehrstellung! Eigentlich rechnete ich mit einem Abbruch, da nach der Aktion nichts mehr passierte. Am Folgetag ging es aber weiter!

Im Video erkennt man schön das „Fauchen“ und auch den Specht mit seiner langen Zunge wie eine Schlange.

Im Hüttenkasten wurde heute nach einem Spechtangriff trotzdem weitergebaut. Auch im Garagenkasten wurde Moos eingetragen. Mehr als diese eine Aktion gab es jedoch nicht. Mit etwas Glück können wir etwas zeitversetzt 2 Nester „gucken“ 🙂 Da im Garagenkasten nichts mehr passierte, rufe ich den Nestbau dort noch nicht aus 🙂

Das 6. Ei ist gelegt! | Fortsetzung Nestbau Hütte 16.05.2019

Heute Morgen um wieder etwa dieselbe Uhrzeit gegen 6:00 Uhr lag das 6. Ei im Nest! Offenbar ist das Gelege noch immer nicht vollständig da noch nicht gebrütet wird! Im Hüttenkasten wurde zumindst bis 13:55 Uhr gebaut, danach Inaktivität.

Es steht 9:4 Eier! 20.05.2019

 
Es ist im Stationskasten bei 9 Eiern geblieben womit das Gelege komplett wäre. Zudem wird dort seit 2-3 Tagen gebrütet und das Nest kaum noch verlassen. Im Hüttenkasten wurde derweil das 4. Ei gelegt und es werden wohl noch mehr werden da noch nicht gebrütet wird.

Schlüpftermin Stationskasten: 02.06.2019 (+/- 2 Tage*)

Nun sind es 9:7 Eier! 23.05.2019

Im Stationskasten wird weiter auf 9 Eiern gebrütet. Im Hüttenkasten wurde das 7. Ei gelegt. Gestern wurde teilweise gebrütet, heute dann „richtig“. Damit sollte der Schlupftermin für den Hüttenkasten kalkulierbar werden! Ob es noch fürs 8. Ei reicht ist fraglich – besser aber nicht da dieser Kasten etwas kleiner ist.
 

Gleichstand mit 9:9 Eiern! 25.05.2019

Im Stationskasten wird weiter auf 9 Eiern gebrütet. Im Hüttenkasten wurde das 9. Ei gelegt. Damit herrscht in beiden Kästen Gleichstand bei der Anzahl Eier. Seit vorgestern wird dort auch gebrütet. Ob noch das 10. Ei kommt ist fraglich – besser aber nicht da dieser Kasten etwas kleiner ist.

Die ersten Küken schlüpfen! 29.05.2019


Im Stationskasten sind heute gut 4 Tage vor dem erwarteten Termin und nach nur gut 10 Bruttagen die ersten 2 (Stand 14:00 Uhr) Küken geschlüpft! Sie wurden direkt mit Futter umsorgt, haben aber noch keinen oder wenig Hunger da sie vom Dotter noch gesättigt sind. Das ist typisch am Tag des Schlüpfens!

Die nächsten Eier sollten jetzt bis schätzungsweise morgen oder übermorgen alle geschlüpft sein! Das Schlüpfen geht meist sehr schnell! Die Eierschalen werden bisweilen von den Elternvögeln gefressen da sie Närhstoffe enthalten die sie damit zurückholen können!

Durch den vorzeitigen Schlupf wird das denke auch im Hüttenkasten passieren – somit sollte der Schlüpftermin im Hüttenkasten ebenfalls früher passieren.

Schlüpfprozess des 5. Kükens 30.05.2019

Heute kamen noch 2 weitere Küken dazu sodass insgesamt auf 5 Küken erhöht wurde (Stand 19:00 Uhr). Beim 5. konnte man das Schlüpfen relativ gut sehen da sie Meise die Sicht darauf nicht komplett verdeckte. Zuerst wars nur ein Loch, wenig später half sie nach und entsorgte die Schale an der noch etwas Glibber hing 🙂

Hitzeprobleme – Schutzmaßnahmen ergriffen! 7. Küken | 01.06.2019

Heute kam es wie erwartet zu großen Hitzeproblemen! Bei 27 Grad + Sonneneinstrahlung am Stationskasten wurde die Situation am Nachmittag rasch bedrohlich sodass ich im „Eilverfahren“ indirekt eingegriffen habe indem ich ein weißes Handtuch aufs Dach gelegt habe um es zur Sonnenseite herabhängen zu lassen was den Kasten selbst abschattet. Weiß reflektiert zudem locker 70-80% der Sonnenenergie und die 15 cm Luft dahinter zur Kastenwand schützen ebenfalls nochmal.

Ab etwa 15-16 Uhr kann die Sonne den Kasten westseitig bestrahlen was an Sommertagen schnell zum Problem wird. Daher habe ich die Maßnahme auf Biegen und Brechen durchgezogen. Die Störung von 2 Minuten ist Kollateralschaden wenn die Kleinen dadurch am Ende überleben!

Die Meiseneltern kamen aber innerhalb von 2-3 Minuten nach meinem Verschwinden zurück 🙂

Es ist zudem heute noch ein 7. Küken geschlüpft. Die Überlebenschancen sollten aber nicht all zu hoch sein auf Grund des sehr hohen Zeitversatz von 3 Tagen mittlerweile. Die ersten sind doppelt so groß! Und kriegen auch das meiste Futter erfahrungsgemäß.

Tag 5|0: Fütterung der Küken | Erste Küken im HüttenNK 04.06.2019

Es sind weiterhin keine Küken mehr dazugekommen, gestorben sind aber trotz 3 Tage Zeitversatz offenbar auch noch keine sodass es bei 7 Küken bleibt. Die letzten 2 Eier sind taub. Man sieht schön, wie sie die Schnäbel aufreißen was schon fast an blühende Blumen/Tulpen erinnert 🙂

Gegenwärtig findet keine Zufütterung statt wie einst geplant da das Nahrungsangebot offenbar ausreichend ist. Das Handtuch gegen die Hitze hängt derweil noch immer am Kasten.

Im Hüttenkasten schlüpfte am Abend die ersten Küken!

Tag 9|4: Die insgesamt 16 Küken entwickeln sich gut! 08.06.2019

Alle 9 Küken sind im Hüttenkasten geschlüpft und entwickeln sich gut! Im Stationskasten sind 7 Küken die sich ebenfalls gut entwickeln. Bisher läuft es wie geschmiert und 16 Küken insgesamt wachsen in den Kästen heran! Eingriffe oder Zufütterung war bisher nicht nötig!

Tag 11|6: Aus Fressmaschinen werden langsam Kohlmeisen! 10.06.2019

Aus den 7 Fressmaschinen im Stationskasten werden langsam Kohlmeisen-Küken welche viel Aufstand machen wenn Futter kommt 🙂 Sie verlassen dazu bereits die Nestmulde und kriechen im Kasten herum um für sich den besten Platz fürs Futter zu erkundschaften! Im Hüttenkasten „blühen“ noch die 9 gelben Schnäbel in klassischer Manier!

Tag 14|9: Ein totes Küken musste entfernt werden! 13.06.2019

Gestern ist das 7. Küken, ein 3 Tage verspäteter Nachzügler, wie erwartet gestorben da er sich nicht gegen die anderen 6 Küken durchsetzen konnte. Gegen 17:30 Uhr lag es tot im Nest und am Abend versuchten die Altvögel es zu entfernen – ohne Erfolg! Die anderen Küken standen auf dem toten Küken drauf und somit konnten es nicht entfernt werden durch die Meisenmutter. Alle Versuche schlugen fehl und als heute die ersten Fliegen kamen und ich schon Maden gesehen habe, habe ich das Küken manuell entfernt!

Ohne Eingriff hätte das verwesende tote Küken Krankheiten, Schadinsekten und schließlich schlimmstenfalls den Tod für Alle ins Nest geholt! Im Hüttenkasten konnte ich auch nur noch 8 Schnäbel erkennen, jedoch kein totes Küken entdecken?!

Besonders empfindliche Zuschauer sollten sich das Video nicht ansehen weil das tote Küken deutlich zu sehen ist.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Tag 16|11: Die ersten Küken fliegen aus! 15.06.2019

Der Zeitpunkt des Ausflugs im Stationskasten ist gekommen und die Kleinen lernen die weite Welt da draussen kennen. Sie birgt aber auch viele Gefahren! So liegt die Sterblichkeit im ersten Lebensjahr bei Singvögeln meist bei 60-90%, danach um 60%. Die Lebenserwartung von Kohlmeisen liegt bei etwa 5 Jahren. Geschlechtsreif sind sie nach 1 Jahr. Nach dem Ausflug werden sie noch bis zu 2 Wochen von ihren Eltern gefüttert.

Stand 15.06.2019 13:30 Uhr: 2/6 ausgeflogen!

Im Hüttenkasten kam es dagegen gestern zu ungewöhnlichem Verhalten: Die Brut musste die Nacht alleine im Nest verbringen! Einer der Altvögel war um 22:00 nochmal da und flog dann aber aus! Doch schon am frühen Morgen wurde weitergefüttert als wenn nichts war! 1 Küken ist wohl gestorben und bereits entfernt worden sodass hier 8 Küken sind.
 

Tag 17|12: Alle Stations-Küken sind ausgeflogen! 16.06.2019

Die Zeit ist reif für die große Reise ins Ungewisse – die restlichen 4 verbliebenen Küken flogen heute zwischen 8 und 9 Uhr binnen 1 Stunde aus! Sie zögerten teils einige Minuten am Flugloch bevor sie dann davonflogen!

Nummer 5 bekam zudem etwas brachiale „Starthilfe“: Die Meisenmutter war im Kasten um zu füttern, das Küken hing da schon am Flochloch und ließ die Mutter nicht durch – da hat sie das Küken regelrecht aus dem Kasten gepfeffert 😀 Da musste ich echt lachen!

Nachdem das letzte Küken weg war, kam in den nächsten 2 Stunden jeweils noch einmal die Mutter zum Nachschauen & Füttern, doch der Kasten war leer und das einzigste was sich noch bewegte war das Ungeziefer im leeren Nest das ich zudem heute oder morgen räumen werde damit keine Parasiten im Kasten bis zur nächsten Brut überdauern können!

Einige Fakten:

Die Gesamtzeit des Brütens betrug 39 Tage (09.05.2019 – 16.06.2019)
Es wurden 9 Eier gelegt, 7 davon schlüpften, 2 waren unbefruchtet.
Von 7 geschlüpften Küken überlebten 6! Eine durchaus sehr gute Quote!
Die Nestlingszeit (Schlüpfen bis Ausflug) lag bei 16 und 17 Tagen (Ausflug fand an 2 Tagen statt)

Nun ist der Nistkasten wieder verlassen – bis hoffentlich nächstes Jahr wieder eine erfolgreiche Brut darin stattfindet! Vllt. brütet ja dann eines der Küken die hier geboren wurden?!

Aber 5 Tage etwa haben wir ja noch: Es gibt da ja noch den Hüttenkasten zu beobachten mit 8 Küken!

Tag 13: Totale „Eskalation“ beim Füttern und Eindringling!? 17.06.2019


Tag 14 bringt offenbar Unglück! Leider ist heute ein Küken binnen 15 Minuten vor laufender Kamera gestorben. Nachdem es geschwächt war, hockte es erst in ner Ecke und wurde dann von einem umherflatternden Küken zu Fall gebracht. Danach bot sich in der Kastenmitte ein jämmerlicher Anblick. Dazu muss das Küken offenbar verletzt gewesen sein da am Hals des Kükens irgendetwas „rausquillt“.. Zuvor wurde ein Küken von der Meisenmutter aus dem Nest gestoßen da es das Flugloch blockierte als gefüttert wurde. Die Meise rammte das Küken regelrecht durch das Loch nach draussen!

Das Ergebnis war, dass es aufm Boden (etwas verwildertes Erdbeet) über 2h hockte und nach Futter bettelte. Meine Mutter nahm das Küken auf und holte mich von der Arbeit (Familienbetrieb) zwecks „Rettungsaktion“. Dabei habe ich das mehr oder minder tote Küken entfernt und das Rausgekickte wieder ins Nest gesetzt.

Nach einigen Minuten wurde auch die Fütterung wieder aufgenommen. Aktuell steht es also bei 7/9 – 2 Küken bereits gestorben. Ausflug wäre in 2-4 Tagen, also noch viel zu früh und offensichtlich keine vorsätzliche Aktion.

Der Tod nistet im Nistkasten: Alle Küken tot! 19.06.2019

Leider ist das Befürchtete wahr geworden: In den letzten nicht ganz 24 Stunden sind alle 8 Küken gestorben! Woran es liegen könnte ist völlig unklar – an der Hitze aber sicher nicht da es auch zu Zeiten des Stationskastens so warm und wärmer war! Dazu sind letzte Nacht gleich 3 gestorben welche ich heute morgen noch vor der Arbeit entfernt habe.

Dann auf der Arbeit starb in der Zwischenzeit der Rest – das wars! Die Saison ist gelaufen!

Alle Mühen waren vergebens – dennoch interessiert mich und auch einige Besucher hier brennend die Frage, woran sie gestorben sind! So überlege ich mal beim Veterinäramt nachzufragen, ob und was so eine Untersuchung kosten würde! Der Kasten wurde nun geräumt & das Elend beseitigt.

Nächstes Jahr wird es hoffentlich wieder erfolgreiche Bruten geben. Bis dahin stehen einige Optimierungen der Kästen auf dem Plan!

Ein Video spare ich mir an dieser Stelle.

küken tot