Frühlingsgefühle bei den Kohlmeisen

Im Nistkasten an der Hütte gab es gestern wieder eine Besichtigung von einem Kohlmeisenpaar. Hierbei war der Ablauf solch einer Nistkastenbesichtigung sogar wie aus dem Lehrbuch!

 

Zunächst kam das Männchen in den Kasten und lockte mit Geräuschen wie ein altes ISDN-Modem das Weibchen. Als es sich dann in den Nistkasten eingewählt hatte, flog das Männchen wieder aus und die komischen Geräusche endeteten 🙂

Das Männchen zeigt dem Weibchen immer potenzielle Nistmöglichkeiten und versucht das Weibchen davon zu überzeugen.

Solche Suchen nach Nistmöglichkeiten beginnen schon im Herbst und Winter und münden dann ab ca. März mit dem Nestbau. Dann käme noch das typische Bauchrutschen mit Flattern hinzu – meist erst als „Trockenübung“, dann bald auch mit Nistmaterial im Idealfall.

 

Diese Aktion werte ich somit als erste Aktion im Zusammenhang der bald startenden Brutsaison 2022!

 

In den übrigen Kästen ist es schwierig und sehr zeitaufwändig zu prüfen da diese Nistkästen alle von Kohlmeisen zum Schlafen genutzt werden – die kommen auch am Tage oft in den Nistkasten. Dort wird der Übergang wohl fließend sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Blog abonnieren

Sie können diesen Blog kostenlos abonnieren um stets bei neuen Beiträge informiert zu werden. Ich hasse Spam übrigens genauso wie Sie, darum sind Ihre Daten bei mir sicher!

Ältere Blogeinträge